STEIN setzt auf Shopper Journey in 2020

Hamburg, 14.01.2020. Die POS-Experten von STEIN starten nach erfolgreichem Jubiläumsjahr mit besten Aussichten ins Jahr 2020. Das Unternehmen investiert weiter zur Optimierung der Shopper Journey in den digitalen und stationären Point of Sale.  

Rückblick 2019 – Neue Kunden & Preise  

STEIN zieht positive Bilanz für das Jubiläumsjahr 2019. Der POS-Experte konnte sowohl Bestandskunden als auch Neukunden mit innovativen Konzepten im Shopper Marketing und Field Marketing überzeugen. Zu den bekanntesten Neukunden zählen bspw. Huawei, Casio und Intersnack. Treue Bestandskunden wie z.B. Panasonic, Carlsberg oder Nespresso verlängerten bzw. erweiterten die Kooperation mit STEIN.  

Außerdem gewann die POS-Agentur beim POSMA 2019 zweimal Bronze in der Kategorie Personalgestützte Promotions/Vertriebsmaßnahmen. Eine bronzene Auszeichnung gab es für die iRobot Fachberatung und eine weitere für das Panasonic Show Kochen 

Das Erfolgsgeheimnis seit 50 Jahren beschreibt Lars Roisch, Geschäftsführer STEIN, wie folgt: „Wir liefern was wir versprechen und das seit Beginn in hoher Qualität. Dank Daten & Insights haben wir unsere Leistung kontinuierlich verbessert. Unsere Kernwerte sind Schnelligkeit, Flexibilität & Kreativität. 

Der POS-Experte setzt auf Digitalisierung und investiert in 2020 digital und stationär. Dazu gehören auch data-driven POS-Konzepte, um mit den passenden digitalen Tools für die Kunden noch bessere Ergebnisse zu erzielen.  

Für STEIN ist die Shopper Journey in 2020 das zentrale Thema. Die Einschätzung zu Chancen und Herausforderungen aus der Sicht von Lars Roisch, Geschäftsführer STEIN, lesen Sie in den folgenden 3 Fragen:

Was sind die bevorstehenden größten Aufgaben die Hersteller und Händler lösen müssen?

Wir brauchen gute Antworten und Lösungen im Wettbewerb um die Zeit des Shoppers. Denn die ist am POS egal ob online oder digital – nur begrenzt verfügbar. Warum soll der Shopper sich also hier und nicht beim Wettbewerber aufhalten und kaufen? Aus meiner Sicht erfordert dies eine intensive Auseinandersetzung mit den Touchpoints über alle Kanäle und ein gezieltes Investment an allen wirklich relevanten Punkten. Dazu zählt auch die stärkere Verknüpfung zwischen stationärem und digitalem Point of Sale.  

Auf was sollten sich die Hersteller im Bereich Field Marketing einstellen?

Hier werden wir weitere Fortschritte bei der Professionalisierung des Abverkaufs mit BI-Unterstützung sehen, also POS-Strategien mit noch ausgeklügelteren Digitalisierungsmaßnahmen. Denn nicht nur die Zeit ist endlich, sondern auch das Budget, sodass der Druck für einen effektiveren Einsatz der Mittel für noch höhere Abverkäufe weiter steigen wird. 

Was ist im Shopper Marketing ein Muss? 

Die verschiedenen Marketing-Disziplinen wachsen weiter zusammen. Bereits ab der Konzeption setzen wir uns mit der Steigerung von Frequenzen sowohl im stationären, als auch im digitalen Handel auseinander. Basierend auf Shopper Insights sorgt unser ganzheitlicher Ansatz für Markenbildung und Steigerung der Abverkäufe. 

Lars Roisch

Managing Director

040/39 191-431